Zentrum für Umweltschutz (1975–1991)

1975 wurde in Wittenberg eine Außenstelle des Bereiches Umweltschutz des damaligen Instituts für Wasserwirtschaft (IfW) Berlin gegründet. Sie wirkte als wissenschaftliches Zen­trum für Umweltüberwachung, Abfallbeseitigung, abproduktarme Technolo­gie, Territorialentwicklung und Umweltuntersuchungen. 1982 wurde daraus eine selbständige Ein­richtung namens Zentrum für Umweltgestaltung (ZUG). Die Wittenberger Einrichtung war die Fachbehörde für das Ministerium für Um­weltschutz und Wasserwirtschaft und hatte die Aufgabe, Analysen und Empfehlungen für notwendige politische Entscheidungen auszuarbeiten.

Am 1.4.1990 wurde das Zentrum in Institut für Umweltschutz (IfU) umbenannt und nach der deutschen Vereinigung im Oktober 1990 zunächst als Gemeinsame Einrichtung der Länder dem Umweltbundesamt zugeordnet. Zum 31. März 1991 erfolgte die Abwicklung. Heute besteht in Wittenberg noch der Sachbereich Wasseranalytik des Landesbetriebs für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) Sachsen-Anhalt.

Literatur

Martina Lindemann/Hans Jürgen Discher/Angelika Mleinek: Das Institut für Umweltschutz, in: Jens Hüttmann/Peer Pasternack (Hg.), Wissensspuren. Bildung und Wissenschaft in Wittenberg nach 1945, Wittenberg 2004, S. 155–167

Copyright © 2021 Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg