Uni-Bibliothek und -Archiv nach Dresden verschifft

Seit dem 21. August 1813 werden die Bestände und Sammlungen der Universitätsbibliothek und des Universitätsarchivs in 333 Kisten auf der Elbe Richtung Dresden verschifft. Hintergrund sind die kriegerischen Auseinandersetzungen im Zusammenhang der Napoleonischen Kriege und Wittenbergs Charakter als Festungsstadt. Der Lehrbetrieb ist bereits eingestellt worden. Die kostbaren Sammlungen der Universität sollen daher in Sicherheit gebracht werden. 1816 werden sie nach Wittenberg rücküberführt. Nach der beschlossenen Universitätsvereinigung mit Halle verbleibt ein Teil der Bibliothek im Predigerseminar in Wittenberg. Der Großteil der Sammlungen wird nach Halle überstellt. Das Universitätsarchiv kommt 1838 ebenfalls nach Halle. – Zur Geschichte von Universitätsbibliothek und -archiv

Copyright © 2022 Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg