Preußische Truppen erstürmen Wittenberg

Die Völkerschlacht bei Leipzig (16. bis 19. Oktober 1813) endete für die französischen Truppen mit einer verheerenden Niederlage. Preußische Verbände nahmen in der Folgezeit Städte des Königreichs Sachsen ein, das mit Napoleon (1769–1821) verbündet war. In Wittenberg leisten die französischen Truppen erbitterten Widerstand. Am 12./13. Januar 1814 gelingt es den preußischen Verbänden jedoch, die Stadt einzunehmen. Wittenberg wird fortan durch das preußische Militär kontrolliert und fällt 1815 durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses an Preußen. Die kriegsbedingten Schäden hatten den Lehrbetrieb an der LEUCOREA unmöglich gemacht. Die preußische Herrschaft über Wittenberg war von erheblicher Bedeutung für die Entscheidung, die Universität mit Halle zu vereinigen. Diese wurde 1817 dann vollzogen. – Link zur Universitätsvereinigung

Copyright © 2022 Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg