Polykarp Leyser der Ältere

* 18. März 1552 in Winnenden; † 22. Februar 1610 in Dresden. Theologe

Dass der erst 25jährige, in Kursachsen vorher nicht aufgefallene, Leyser 1577 die Wittenberger Generalsuperintendentur übernahm, Theologieprofessor und Mitglied des Konsistoriums wurde, sorgte für erhebliches Aufsehen. Leyser, der lutherischen Orthodoxie zugetan, avancierte zu einem der wichtigsten Vertreter des nord- und mitteldeutschen Konkordienluthertums.  Er war maßgeblicher Mitarbeiter an der Konkordienformel und begleitete die Arbeit am Konkordienbuch. In die theologischen Streitigkeiten seiner Zeit griff er aktiv ein: in die Auseinandersetzung mit den so genannten Kryptocalvinisten, in den Exorzismusstreit, in den Huberschen Streit (benannt nach Samuel Huber) und den Konflikt um die lutherische Christologie.

  • 1566 Studium in Tübingen; Magister 1570
  • 1573 Ordination und Übernahme des Pfarramtes in Gellersdorf (Niederösterreich)
  • 1576 Promotion zum Doktor der Theologie in Tübingen
  • 1577 Generalsuperintendentur in Wittenberg; Professor an der Theologischen Fakultät und Mitglied des Konsistoriums
  • 1587 Koadjutor des Superintendenten in Braunschweig
  • 1589 Superintendent in Braunschweig
  • 1593 Rückkehr nach Wittenberg und zweite Antrittsrede als Theologieprofessor und Generalsuperintendent (seine Braunschweiger Superintendentur behielt Leyser in dieser zweiten Wittenberger Zeit)
  • 1594 Erster Hofprediger in Dresden

Ausgewählte Werke (online verfügbar / deutsche Sprache)

Weitere Digitalisate (auch in lateinischer Sprache)

Auswählte Sekundärliteratur (online verfügbar)

Weitere Literatur

Christian Peters: Polykarp Leyser in Wittenberg. Eine Bestandsaufnahme, in: Irene Dingel/Günther Wartenberg (Hg.), Die Theologische Fakultät Wittenberg 1502 bis 1602, Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2002, S. 173–188

Wolfgang Sommer: Polykarp Leyser d.Ä. – Erster Hofprediger in Dresden zur Zeit der Regierung des Administrators Friedrich Wilhelm I. und Kurfürst Christian II. (1594–1610), in: ders., Die lutherischen Hofprediger in Dresden. Grundzüge ihrer Geschichte und Verkündung im Kurfürstentum Sachsen, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2006, S. 115–136

Link zur „Deutschen Biographie“ | Link zur deutschsprachigen Wikipedia

Copyright © 2021 Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg