August Buchner

* 2. November in Dresden; † 12. Februar 1661 in Apollensdorf. Altphilologe, Poet und Literaturtheoretiker

Buchner gilt als bedeutender Poet und Rhetoriker seiner Zeit. Zahlreiche namhafte Dichter und Schriftsteller des Barock gehörten zu seinen Schülern. Sein Wirken entfaltete er im Wittenberger Dichterkreis und er war Mitglied der ersten deutschen Sprachakademie, der Fruchtbringenden Gesellschaft. Sein Hauptwerk „Anleitung zur deutschen Poeterei“ wurde erst nach seinem Tod herausgegeben.

  • 1610 Immatrikulation an der LEUCOREA und Beginn des philosophischen Grundstudiums
  • 1616 Professur für Poesie; im gleichen Jahr Magister Artium; Inspektor der Universitätsbibliothek
  • 1631 zusätzlich Professur für Rhetorik

Ausgewählte Werke (online verfügbar / deutsche Sprache)

Weitere Digitalisate (auch in lateinischer Sprache)

Auswählte Sekundärliteratur (online verfügbar)

Weitere Literatur

Hans Heinrich Borcherdt: August Buchner und seine Bedeutung für die deutsche Literatur des 17. Jahrhunderts, München 1919

Gerhard Dünnhaupt: Augustus Buchner (1591–1661), in: Personalbibliographien zu den Drucken des Barock, Bd. 2., Hiersemann, Stuttgart 1990, S. 855–910

Link zur „Deutschen Biographie“ | Link zur deutschsprachigen Wikipedia

Copyright © 2021 Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg